Aktuelles/Archiv
Sandsäckeaktion der Feuerwehrvereine PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Mittwoch, den 24. August 2016 um 16:10 Uhr

Sandsäckeaktion der Feuerwehrvereine war ein voller Erfolg
5500 Sandsäcke ausgeteilt – Fa. Teubl spendete 20 Kubikmeter Sand

Der Stachel von der Flutwelle vom 29. Mai 2016, die über die Gemeinde Herrngiersdorf hereinbrach und Millionenschäden anrichtete, sitzt bei der Bevölkerung immer noch tief.
Die vier Feuerwehrvereine Herrngiersdorf, Semerskirchen, Sittelsdorf und Sandsbach sahen hier Bedarf zum Handeln und wollten mit einer Sandsäckeaktion ein Zeichen der Solidarität mit den Betroffenen setzen und gleichzeitig Vorsorge treffen. Sie öffneten ihre Vereinsschatullen und spendeten bisher 5500 Sandsäcke. Die Firma Teubl mit Firmenchef Manfred Teubl aus Herrngiersdorf schloß sich der Aktion an und spendete die erforderlichen 20 Kubikmeter Sand zum Befüllen der Sandsäcke.
Am Freitagabend wurde die Aktion gestartet. Feuerwehrvorstand Anton Mayer vom Feuerwehrverein Herrngiersdorf hatte mit seinen Helfern eine Ausgabestelle am Feuerwehrhaus in Herrngiersdorf eingerichtet. Auf dem Platz vor dem Feuerwehrhaus hatte die Firma Teubl einen Sandhaufen aufgeschüttet. Bereits um 18 Uhr standen die ersten Schlange, nahmen die Sandsäcke in Empfang und begannen mit dem Einschaufeln des Sandes in die Säcke aus schwarzem PVC-Gewebe. Mit Feuereifer waren dabei auch eine Reihe von Kindern, die mit ihren Equipement aus dem heimischen Sandkasten kräftig mitschaufelten. So füllten sich die Säcke und der Inhalt wurde durch Klopfen bzw. Schütteln verdichtet. Die so ausschließlich mit Handarbeit gefüllten Sandsäcke wurden nun gut zugebunden und auf mitgeführte Pkw-Anhänger, Paletten, Schubkarren oder in Frontladerschaufeln verfrachtet.
Am Samstagnachmittag war der Andrang noch größer, so dass insgesamt 5500 Sandsäcke an die Vereinsmitglieder und gegen einen geringen Obulus auch an Bürger ausgegeben wurden. Die beiden Feuerwehrkommandanten Josef Ottl und Stefan Höglmeier sowie die Vorstände der beteiligten Feuerwehrvereine Anton Mayer aus Herrngiersdorf, Johannes Kaufmann aus Sandsbach, Thomas Bauer aus Tiefenbach und Helmut Ottl aus Buchberg zeigten sich erfreut über die große Resonanz dieser Sandsäckeaktion. Weiterhin besteht die Möglichkeit zum Erwerb dieser Sandsäcke bei den Feuerwehrkomandanten und den Vorsitzenden der Feuerwehrvereine. Diese weisen allerdings darauf hin, dass die Erwerber sich den erforderlichen Sand nun selber besorgen müssen.

Quelle: HM/Allgemeine Laber Zeitung

 

 
Großes Spalier für das Brautpaar PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Sonntag, den 10. Juli 2016 um 15:09 Uhr

Am Samstagmittag traten in der Pfarrkirche St. Peter in Sandsbach der Zimmerermeister Alexander Steger aus Sandsbach und die Bankkauffrau Theresia Dettenkofer aus Teugn an den Traualtar. Pfarrer Ferdinand Weinberger zelebrierte in der festlich geschmückten Kirche, assistiert von Bräutigamvater und Diakon Norbert Steger den Trauungsgottesdienst. Der Einzug des Brautpaares in die Kirche erfolgte zu den Klängen des  bekannten Hochzeitsmarsches aus "Lohengrin" von Richard Wagner. In seiner Einleitung betonte Pfarrer Weinberger, dass es schon etwas Besonderes ist, dass der Vater des Bräutigams als Diakon bei der Trauung assistiert. Bräutigamvater und Diakon Norbert Steger, sagte in seiner Predigt, dass die Hochzeit ein entscheidender Tag im Leben ist. Deshalb sei es wichtig, das Herz auf diesen Tag vorzubereiten, denn Gottes Liebe will uns bereichern.

Der Diakon überreichte eine Orchidee an das Brautpaar, denn die Blume ist ein Symbol für die Liebe. Damit die Blume wachsen kann, braucht sie Erde für die Wurzeln, Pflege und Sonne. Ähnlich ist es mit der Liebe. Deshalb ist es wichtig sich Zeit füreinander zu nehmen. Auch Freundlichkeit, ein liebes Wort und Rücksichtnahme sind wichtig, um diese Liebe zu pflegen.
Im Anschluß an die Predigt nahm Diakon Norbert Steger die Trauungszeremonie vor.

Musikalisch wurde der Gottesdienst vom Semerskirchener Kirchenchor unter der Leitung von Andreas Karg eindrucksvoll umrahmt.

Beim Verlassen der Kirche erwartete das Brautpaar ein großes Spalier, dass von Mitgliedern der Hubertusschützen Sandsbach, der KLJB Sandsbach, der Freiwilligen Feuerwehr Sandsbach, den Theaterfreunden Schneidhart sowie den Kolleginnen und Kollegen der Sparkasse Regensburg gebildet wurde. Die FFW Sandsbach hatte hierzu erstmals einen Schlauchtunnel zu Ehren des Brautpaares aufgebaut. Am Ende des langen Spaliers stand ein Korb mit weißen Tauben, die dann vom Brautpaar unter Anleitung des Taubenbesitzers ausgesandt wurden.

Die weltliche Feier fand mit vielen Freunden, Verwandten und Bekannten im Gasthaus Haslbeck in Semerskirchen statt. Viel Beifall gab es für eine lustige Einlage zu Romeo und Julia, die von den Theaterfreunden Schneidhart inszeniert wurde. Die Brautentführung führte die Hochzeitsgesellschaft in den Stadel des Gasthauses Haslbeck.

Zum abendlichen Hochzeitstanz mit der Kapelle „The Sunny Bottom Boys“ hatten sich weitere Gratulanten zur großen Hochzeitsgesellschaft eingefunden, um dem Brautpaar die Glückwünsche zu überbringen. Fulminant war das Ende der Feier, als das Brautpaar ein Spalier, das die Hochzeitsgäste bildeten, durchschritt und am Ende vor einem großen brennenden Herz stand. Dort hatten Bekannte des Brautpaares noch ein paar gute Wünsche und Tipps für das frisch vermählte Paar parat. Das Dunkel der Nacht hatten Freunde des Brautpaares ausgenutzt, um einen Hochzeitsbaum mit einem großen roten Herz am Bauplatz des künftigen Wohnhauses des Brautpaares in Sandsbach aufzustellen.

Das Brautpaar Alexander und Theresia Steger mit dem Spalier der Vereine

 

Quelle: HM/Allgemeine Laber Zeitung

 

 

 
Dorffest 2016 PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Montag, den 13. Juni 2016 um 18:41 Uhr

 
Landkreis ehrte langjährige Feuerwehraktive aus der Gemeinde Herrngiersdorf/Sandsbach/Semerskirchen/Sittelsdorf. PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Donnerstag, den 28. April 2016 um 14:30 Uhr

Im Rahmen einer Feierstunde wurden am Freitagabend im Landratsamt in Kelheim acht Feuerwehraktive der Feuerwehren Gemeinde Herrngiersdorf mit den Feuerwehrvereinen Herrngiersdorf, Semerskirchen und Sittelsdorf sowie Sandsbach für ihre langjährige Dienstzeit als Aktive geehrt.
Für ihre 40-jährige, aktive Dienstzeit wurden Anton Danzer aus Altbach sowie Otto Schindlbeck, Wolfgang Schuster und Hermann Schuster, alle aus Sandsbach, mit entsprechenden Dankurkunden und Abzeichen ausgezeichnet, die von Landrat Dr. Hubert Faltermeier und Kreisbrandrat Nikolaus Höfler überreicht wurden.
Ebenso wurde Georg Blümel aus Stumpfreuth, Siegfried Kellner aus Altbach, Anton Mayer aus Herrngiersdorf und Isidor Zierer aus Moos für ihre 25-jährige aktive Dienstzeit mit entsprechenden Abzeichen und Urkunden gedankt.
Die Ehrung fand im großen Sitzungssaal des Landratsamtes statt. Mit ihnen wurden 46 weitere Aktive und Behördenvertreter geehrt. Insgesamt sind im Landkreis Kelheim 4300 Feuerwehrmänner und –frauen aktiv.
Die Ehrung wurde durch Landrat Dr. Hubert Faltermeier und dem Kreisvorsitzenden und Kreisbrandrat Nikolaus Höfler im Beisein von 1. Bürgermeister Josef Barth von der Gemeinde Herrngiersdorf vorgenommen.
Die Geehrten wurden durch 1. Bürgermeister Josef Barth, Vorstand Johannes Kaufmann und Stefan Höglmeier von der FFW Sandsbach, Kommandant Josef Ottl von der Feuerwehr Gemeinde Herrngiersdorf, Vorstand Helmut Ottl vom Feuerwehrverein Sittelsdorf, 2. Vorstand Tobias Dallmeier vom Feuerwehrverein Semerskirchen und 2. Vorstand Alois Schmid vom Feuerwehrverein Herrngiersdorf zur Ehrung begleitet.


vordere Reihe v.li.Landrat Dr. Hubert Faltermeier, Johannes Kaufmann, Anton Mayer, Siegfried Kellner, Otto Schindlbeck, Georg Blümel, Isidor Zierer und Kreisbrandrat Nikolaus Höfler;hintere Reihe v.li. Stefan Höglmeier, Anton Danzer, Josef Ottl, Helmut Ottl, Tobias Dallmeier, Bürgermeister Josef Barth, Alois Schmid und Wolfgang Schuster

Quelle: HM/Allgemeine Laber Zeitung

 
Feuerwehren informierten über Rauchwarnmelder PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Sonntag, den 10. April 2016 um 09:54 Uhr

Feuerwehren informierten über Rauchwarnmelder
Kein Luxus sondern bewährter Lebensretter – Robert Fuchs informierte über Funktion und Einbau
Der Einbau von Rauchwarnmelder in Privatwohnungen ist kein Luxus, sondern hat seine Funktion als bewährter Lebensretter bereits in hunderten von Fällen nachgewiesen. Diese wichtige Form des Brandschutzes in den eigenen Wänden war der Tenor eines Vortrages von Robert Fuchs aus Saal bei einer von den beide Gemeindefeuerwehren aus Herrngiersdorf und Sandsbach gemeinsam organisierten, gut besuchten Vortragsveranstaltung am Donnerstagabend im Gasthaus Haslbeck in Semerskirchen.

Weiterlesen...
 
«StartZurück1234567WeiterEnde»

Seite 4 von 7